Piercing ab 14 Jahren

Bei Piercings ist es im Gegesatz zu Tattoos nicht so schlimm, da man diese jederzeit wieder herausnehmen kann.

Aber es bleiben dennoch kleine Narben zurück, man sollte sich daher die genaue Stelle gut überlegen.

Wenn alle punkte beachtet werden (Heilung, Hygiene,...), werdet ihr auch keine Probleme damit haben!

Piercing Nachbehandlung:

Den Schmuck niemals drehen solange die Kruste und Absonderungen mit octenisept gründlichst entfernt sind. Es besteht die Gefahr einer erneuten Verletzung der Wunde und die Möglichkeit, dass Schmutz in die Wunde gezogen wird.

Kein Besuch von Hallenbädern oder Freibädern mit dem entsprechenden Piercing. Die Wunde könnte aufweichen und keime eingeführt werden. Salzwasser wirkt dagegen heilend, wenn der Stichkanal eine Grundstabielität aufweist.

Vor dem reinigen des Piercing Hände desinfizieren, oder zumindest waschen, und mit einem Wattestäbchen reinigen. NICHT mit dem Piercing spielen!!

Die Piercingstelle in den ersten 2 Wochen 1-2 mal reinigen und Eiter und Grind entfernen.

Piercings in Schleimhäuten heilen hingegen schnell ab. Bei Zungenpiercing kann man Listerine zur Reinigung verwenden.